Samstag, 31. Oktober 2009

HAPPY HALLOWEEN

Zuhause bei meinen Eltern wird zu Halloween immer mit diesen alten Büchsen dekoriert. Meine Mutter hat diese Büchsen schon vor Jaaaahren mit schaurig-schönen Mustern versehen. Neulich haben wir ähnliche (natürlich nicht so schön wie unsere) im Versand gesehen. Nachmacher! Pffhh....
Ich wünsche allen "Halloweenern" ein schauriges Wochenende,
viel Süßes und wenig Saures!

Dienstag, 20. Oktober 2009

Verstrickte Dienstagsfrage 43/2009

Inzwischen gibt es ja Stricknadeln aus allen möglichen Materialien: aus Kunststoff, Bambus, Edelhölzern oder Metall. Wie müssen die Nadeln beschaffen sein, die Ihr bevorzugt und welche Erfahrungen habt Ihr mit den verschiedenen Materialien gemacht?
Frage vom Wollschaf

Ich bevorzuge ganz klar Metallnadeln. Aber nicht diese langweiligen grauen Dinger, sondern bunt müssen sie sein. Meine 4er Nadeln z.b. sind rosa, mein 3er Nadelspiel blaugrün. Da können sich andere fünfmal an den Kopf fassen. Stricken macht Spaß - und da haben graue Langeweilenadeln nix zu suchen!
Da ich das KnitPro System ausprobieren wollte habe ich ausnahmsweise mal Holznadeln in Kauf genommen. Das System empfehle ich weiter - aber nun suche ich nach Läden, die auch die Metallnadeln vertreiben. Die Holznadeln fassen sich super an, aber es ist eben nicht mein bevorzugtes Metallgefühl. Es strickt sich anders mit Metall als mit Holz.

Montag, 19. Oktober 2009

Neuzugang

Gestern zogen bei meinen Eltern zwei Kitten ein: Smilla und Ole. Zwei ganz liebe kleine zutrauliche ... ach - aufdringliche Mietzen.

Jetzt kommt mein selbstgestricktes Katzenbett zum Einsatz. Das freut mich.

Dienstag, 13. Oktober 2009

verstrickte Dienstagsfrage 42/2009

Die Bezahlung, wenn man für Geld strickt, ist allgemein sehr gering, ebenso wenn man Selbstgestricktes verkauft: Der Lohn, umgerechnet auf die Stunde ist lächerlich. Gesetzt den Fall, man würde für das Stricken anständig bezahlt werden - würdest Du dann Deinen Beruf wechseln und professionelle Auftragsstrickerin werden? Falls nein, warum nicht?
Frage vom Wollschaf

Ich habe schon darüber nachgedacht. Vor allem als mein Lieblingswolladen mit der wunderbaren uralten Frau Meise geschlossen hat - sie wollte mit 90 Jahren endlich in den Ruhestand gehen.

Sie hatte nicht nur den Laden, sondern auch noch den Keller und den Gang die Treppe hoch vollgestopft mit Wolle aller Art und jeder Marke. Eine wunderbare riesige Auswahl, so viel konnte man gar nicht auf einmal gucken. Und sie wusste für alles und jeden einen Rat. Auftragsarbeiten hat sie auch angenommen.

Danach machte in diesem Laden wieder ein Wollgeschäft auf. Ganz spartanisch eingerichtet und ausschließlich Wolle eines Vertragspartners. Und wenn man da reinging und nach Rat fragte, kam nur: Das weiß ich nicht, aber sie können hier ein Buch kaufen. Ganz klar, da war ich nur ein Mal ganz kurz drin.

Wenn, dann würde ich ein Geschäft mit dem Charme von dem von der uralten Frau Meise eröffnen mit Strickkursen und einer Strickbuch-Bibliothek. Klar würden auch Aufträge entgegengenommen. Aber nur in meiner Fantasie, denn beruflich verfolge ich andere Ziele, als Auftragsstrickerei. Das heißt, Aufträge stricke ich ja jetzt auch. Aber diese gebe ich mir selbst, denn sie kommen von Herzen.

Dienstag, 6. Oktober 2009

verstrickte Dienstagsfrage 41/2009

Wie haltet Ihr es mit Euren Garnresten? Versucht Ihr, alles bis aufs letzte Gramm zu verstricken? Was macht Ihr mit den letzten kleinen Resten, werft Ihr die weg? Unterhalb von welcher Grammzahl wird ggf. weggeworfen? Oder verarbeitet Ihr auch Kleinstmengen in einem Resteprojekt, und wenn ja, was für eines wäre das?
Frage vom Wollschaf

Eigentlich habe ich gar keine Garnreste. Jedenfalls nicht einen derart kleinen Rest, dass ich ihn tatsächlich als solchen bezeichnen würde. Ich heimse aber selten mal in der Verwandtschaft einen "Rest" ein. Das ist dann aber meistens sogar über 25 g. Die Socken für meine Mutter habe ich aus solchen "Resten" gestrickt. Aber jetzt habe ich selbst davon noch genügend übrig. Ein "Rest" ist das aber noch lange nicht.

Samstag, 3. Oktober 2009

Tolle Idee!

Schaut mal her! Das habe ich beim surfen gefunden. Für jedes Patch dieser Patchworkdecke gibt es eine Anleitung - bei KnitSimple

Das Bild stammt von der KnitSimple Internetseite.

Ich wünsche Euch einen *ich weiß nicht, wie sagt man dazu?* 3. Oktober!

Wobei wir gleich bei der Frage wären: Wie feiert Ihr diesen Tag?