Dienstag, 19. Juni 2012

Verstrickte Dienstagsfrage

Das Wollschaf fragt:
Auf der Suche nach Funktionswäsche sind wir einigen hochpreisigen Merinowolle-Kleidungsstücken begegnet. Eine Fachverkäuferin erklärte uns dazu, dass Merinowolle sehr gute Eigenschaften hätte wie temperaturausgleichend, nicht kratzend, schnell trocknend etc. Könnt Ihr diese Eigenschaften bestätigen bzw. welche Erfahrungen habt Ihr mit Merinowolle gemacht? Meine Merinostrickereien habe ich immer als weich und angenehm wärmend empfunden.


maschenweise antwortet ... heute mal pünktlich am Dienstag:
Ja, ich mag Merinowolle sehr. Beim Wollkauf entscheide ich zumeist danach wie weich oder sanft sich das Wollknäuel anfühlt. Dabei punktet Merino auf jeden Fall. Aber ich habe doch vorrangig Baumwolle gekauft, die jetzt erstmal weggestrickt werden muss. Keine neue Wolle, bevor mein Vorrat nicht deutlich geschrumpft ist! ... und dann gerne wieder Merino.Ansonsten: Die Wolle des Merinoschafs ist, wie die Wolle anderer Schafe auch, wärmeregulierend und gut trocknend, außerdem noch kuschelig weich. Das ist der große Vorteil an Schafwolle und der Grund Schafwolle einer Kunstfaser vorzuziehen. Bestätigen muss man diese Eigenschaften nicht, sie sind von Schafe aus schon so.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen